Geschichte

Alling ist über 1200 Jahre alt. Erstmals urkundlich erwähnt wird es als "allingas" in einer Notiz zu einer Gerichtsverhandlung im Jahre 802. Es ging um Streitigkeiten zu Besitztümern, zu denen auch Alling gehörte.

Die „Alte Chronik” aus dem Jahr 1896 beschreibt Alling so:

Das Dorf liegt schön zwischen zwei langgezogenen Hügeln im Thale am Starzelbach, von dessen beiden Ufern sich die Häuser sich reihenweise hinziehen, die durch zwei Mühlen ihren Abschluss finden.

Reichlich Wasser ist also in vielen Jahrhunderten den Starzelbach hinunter geflossen, während sich der Ort verändert hat. Er hat die Weltkriege überstanden, sich gemeindepolitisch verändert und gesellschaftlich entwickelt. Dabei alte Traditionen bewahrt und moderne Lebensart angenommen. Im Jahre 985 zählte der Ort 638 Seelen - heute leben hier knapp 4000 Menschen. Die beiden Mühlengebäude gibt es noch. Und auch den ländlichen Charme hat Alling sich bewahrt!

Aus der Vergangenheit des Ortes erzählen die Fundstücke und Dokumente in unserem Gemeindearchiv. Besuchen Sie  unsere Archivarin Andrea Binder. 

Zeittafel

vor Christi Geburt
bis 1000 n.Chr.
ca. 1200-1800 n.Chr.
19. Jahrhundert
1900-1950
1950-2000
2000 bis heute

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.