Panel öffnen/schließen

Lust auf Gemeinschaft

Ehrenamt heißt, sich "freiwillig und unbezahlt zu engagieren".
Ehrenamt macht also nicht reich - aber bereichert!

Jeder Mensch, der etwas voranbringen will, spürt eine bessere Lebensqualität als jemand, der nur für sich selbst lebt. Ehrenamt erfüllt das Leben - mit Inhalt, mit Sinn, neuen Freundschaften, gemeinsamen Erlebnissen! Mitmachen und Teil von etwas Gutem sein!

Unsere ehrenamtlichen Vereine, Organisationen und freiwilligen Feuerwehren umspannen unsere Gemeinschaft wie ein Netz. Gesellige Treffen, Traditionsfeiern und große Feste bringen unsere Bürger*innen immer zusammen. Haben Sie Lust auf‘s Ehrenamt? Schauen Sie sich hier unsere Vereine an: Sport, Jugendarbeit, Seniorenwohl, Feuerwehren, Tradition und Brauchtum. Die Möglichkeiten sind vielfältig! Alle freuen sich über neue Mitstreiter im Team.

Ehrenamtlichen- und Bürgerempfang 2018

„Es ist ein lobenswerter Brauch: Wer was Gutes bekommt, der bedankt sich auch.“ So schlicht und einfach formulierte es einst der deutsche Schriftsteller und Maler Wilhelm Busch. Sich bedanken bei den Ehrenamtlichen und engagierten Bürgern – das war der Anlass für den festlichen Empfang der Gemeinde letzten Freitag.

Bürgermeister Röder hieß rund 150 geladene Gäste - Vertreter der Vereine, Feuerwehren, Sozialeinrichtungen, Gemeinderäte und Unternehmer –in der festlich hergerichteten Sporthalle willkommen. Im Vorfeld hatten die Vereine aus ihrer Mitte Aktive benennen können, deren Leistung besondere Anerkennung verdient. Sie wurden – stellvertretend für alle Ehrenamtlichen – auf die Bühne gebeten und mit einer Laudatio geehrt. (siehe Beschreibung des Gruppenbildes)

An diesem Abend sollte es einmal anders sein. Nicht die Ehrenamtlichen sollten für die Gemeinschaft aktiv sein –sie sollten die Gäste sein, Platz nehmen und sich verwöhnen lassen. Gemeindemitarbeiter gemeinsam mit dem Service-Team der JM Alling und den Ramazottis-Damen sorgten dafür, dass es ihnen an nichts fehlte.

Stellvertretend für alle Ehrenamtlichen und engagierten Bürger wurden geehrt:

Doris Indefrey (unten 1.v.l.) vom ASV Biburg war früher für Kinderturnen und Damengymnastik zuständig und kümmert sich seit vielen Jahren um das Sportangebot für Senioren.

Manfred Imhof und Siegfried Schuler (unten, 2. u. 3.v.l.) sind seit vielen Jahren eine starke Stütze für die Parsberger Schützen, besonders bei Großveranstaltungen und beim Bau des Schützenheims.

Reinhard Furtner (unten 5.v.l.) vom Veteranen- und Soldatenverein wurde für seine Verdienste um die lebendige Gemeindepartnerschaft mit Lannach und Pflege der Freundschaft zwischen Allinger Vereinen geehrt.

Albert Mögn (oben 2.v.r.) und Erich Greisser (unten 4.v.l.) vom TSV Alling haben vor 16 Jahren die Wandergruppe ins Leben gerufen. Die wöchentlichen Touren waren abwechslungsreich und akribisch geplant!

Wally Lacher (unten 3.v.r.) wurde als ebenso verständnisvolle wie durchsetzungsstarke Asylhelferin geehrt.

Helmut Vogl (oben 1.v.r.) steht der Starzeltaler Sängerrunde mit größter Zuverlässigkeit – und immer humorvoll – bei Verwaltung und Organisation und Festgestaltung zur Seite.

Albert Altmann (oben 2.v.l.) hat über 2 Jahrzehnte lang die Grünanlagen des Kindergartens liebevoll und sorgfältig gepflegt – weit über das angeforderte Zeitmaß hinaus!

Thomas Louis (oben 1.v.l.) ist seit vielen Jahren im Kunstforum allingas aktiv. Besonders hat er zum Gelingen des überregionalen Fotowettbewerbs mit Ausstellung im letzten Jahr beigetragen.

Raik Groth (unten, 1.v.r.) der REWE-Marktleiter spendierte während eines Wochenend-Fußballcamps jeden Tag das Mittagessen für 90 Kinder. Er steht stellvertretend für die Unternehmer in Alling, die das Ehrenamt auf vielfältige Weise mit Sachspenden, Geldbeträgen oder Arbeitseinsatz unterstützen.

Gelobt wurde Dominik Magyar (unten 3.v.r.) für seine Zivilcourage. Gemeinsam mit einem Kumpel hatte er vergangenen Sommer am Weßlinger See eine Frau vor dem Ertrinken gerettet. Hierfür war er kürzlich von Ministerpräsident Markus Söder mit der Christophorus-Medaille ausgezeichnet worden.

Inge Jobst, die zwar selbst nicht anwesend sein konnte, wurde als die gute Seele des Pfarrgemeinderats gelobt. Ein wahren Multitalent, das wirklich überall mit anpackt. Gesundheitliche Herausforderungen bremsen sie kaum in ihren Tatendrang.

Angela Pschorr wurde stellvertretend für alle Schulweghelferinnen geehrt, die bei Wind und Wetter den Kindern einen sicheren Schulweg ermöglichen.

Bürgermeister Röder zeichnete mit seinen Worten ein Bild von der starken Gemeinschaft in Alling, Biburg und Holzhausen: das Bild eines Baumes. Die Gemeinde als Stamm, in Geschichte und Brauchtum stark verwurzelt. Die Gemeinderäte als Bürgervertreter sind die starken Äste, die eine Wuchsrichtung vorgeben. Die Vielfalt an Vereinen, engagierten Bürgern und wohltätigen Unternehmen sind die Zweige, von denen jeder sich anders entwickelt. Alle gemeinsam ergeben den starken Baum mit einer prachtvollen und fülligen Krone. Pflegen und hegen wir weiterhin diesen Baum, unter dem wir lebendige Gesellschaft und gutes Miteinander genießen können!  

Impressionen vom Ehrenamtlichen- & Bürgerempfang 2018

Impressionen vom Ehrenamtlichen- & Bürgerfest 2016