Panel öffnen/schließen

Spitzahorn und Eiche als Geschenk

Die Projektentwicklungsgesellschaft der beiden Supermärkte hat der Gemeinde zwei Bäume gespendet.

Bei den Bauarbeiten für den Rewe- und Aldi-Markt war es unumgänglich, dass einige Bäume weichen mussten. „Wir sind bemüht, beim Bauen stets so wenig Bäume wie möglich zu roden“, versichert Roland Seissler, Projektleiter bei TenBrinke. Zwei der Bäume sollten sogar verpflanzt werden. Aufgrund der großen Tellerwurzeln waren sie jedoch dafür nicht geeignet. „Also haben wir uns entschieden, zwei neue Bäume zu spenden“, so Seissler, „damit wollen wir auch der Gemeinde Dankeschön sagen, für die tolle Zusammenarbeit in den letzten Jahren beim Bau der beiden Supermärkte.“Beim Spielplatz Kolpingstraße ist kürzlich der erste Baum gepflanzt worden: ein wunderschöner Spitzahorn. Weil der Baum bereits 15 Jahre alt ist, hat er bereits eine staatliche Krone. Die milde Herbstsonne genügt, um sein orangefarbenes Blätterkleid leuchten zu lassen. Im Sommer wird er ein willkommener Schattenspender für die spielenden Kinder sein.Als zweiter Baum wurde eine Eiche ausgewählt. Sie wird demnächst an der Gilchinger Straße, auf der Grünfläche beim Hufeisenpferd gepflanzt. Bürgermeister Frederik Röder und Roland Seissler sind sich einig, dass damit das extravagante Kunstwerk noch besser in Szene gesetzt wird.

Weitere Nachrichten