Sprungziele

Schöffen in Alling gesucht

    Gesucht werden in unserer Gemeinde insgesamt drei Frauen und Männer,

    die am Amtsgericht Fürstenfeldbruck als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen (gegen Erwachsene) teilnehmen.
    Im ersten Halbjahr 2023 werden bundesweit die Schöffen für die Amtszeit von 2024 bis 2028 gewählt.

    Wer kann Schöffe werden?

    Gesucht werden Bewerberinnen und Bewerber, die in der Gemeinde wohnen und am 1. Januar 2024 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein werden. Wählbar sind deutsche Staatsangehörige, die die deutsche Sprache ausreichend beherrschen. Wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen wen ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat schwebt, die zum Verlust der Übernahme von öffentlichen Ämtern führen kann, ist von der Wahl ausgeschlossen. Auch hauptamtlich in oder für die Justiz Tätige (Richter, Rechtsanwälte, Polizeivollzugsbeamte, Bewährungshelfer, Strafvollzugsbedienstete usw.) und Religionsdiener sollen nicht zu Schöffen gewählt werden.

    Schöffen sind ehrenamtliche Richter. Welche Erfahrung und welche Eigenschaften sollte ein Schöffe haben? Mehr dazu lesen Sie hier.

    Wo kann man sich als Schöffe bewerben?
    Bitte senden Sie uns Ihre Bewerbung bis zum 11. April 2023 an die Gemeinde Alling, Angelika Huber, E-Mail: info@alling.de für Fragen Tel. 08141/379490-106. Nutzen Sie hierfür das Bewerbungsformular aus, das Sie hier oder auf Schöffenwahl herunterladen können.

    Alle Nachrichten

    De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

    Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

    Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.